Satzung des Vereins Europart Eppstein e.V.
Europäische Städtepartnerschaften mit Eppstein

Anpassung gemäß Beschluß der Außerordentlichen Mitgliederversammlung
vom 4.
April 2001

§.1

 Name und Sitz des Vereins
Der Verein trägt den Namen „Europart Eppstein e.V." - Europäische Städtepartnerschaften mit Eppstein.
Er hat seinen Sitz in Eppstein im Taunus und muß in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

§ 2

Zweck des Vereins
Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, persönliche Kontakte über die Grenzen von Deutschland hinaus mit den Bürgern anderer Städte in Europa zu fördern. Er beruft ich dabei auf die in der Europäischen Gemeinschaft geltenden Grundwerte von Frieden und Freiheit.
Insbesondere sind die bestehenden Kontakte zu den Partnerstädten Langeais in Frankreich (mit den Kantonsgemeinden Saint-Mars-la Pile, Mazières de Touraine, Avrillé les Ponceaux, Les Essards, Ingrande de Touraine, Saint Michel und Saint Patrice), Kenilworth in England und Aizkraukle in Lettland zu pflegen, einschließlich der freundschaftlichen Beziehungen zu der Gemeinde Schwarza in Thüringen. Weitere mögliche Partnerschaften sowie freundschaftliche Beziehungen zu anderen Städten, sowie Kontakte, die dem Zweck des Vereins dienen, bleiben dabei nicht ausgeschlossen.
Der Jugend-, Sport- und Kulturaustausch erhält besonderes Gewicht.
Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.
Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Gewinnstreben ist ausgeschlossen.
Die Mittel des Vereins sind zweckgebunden für die satzungsgemäßen Ziele zu verwenden.
Die von den Mitgliedern des Vereins erbrachten Arbeitsleistungen sind freiwillig und unentgeltlich. Davon unberührt bleibt der Ersatz von Auslagen, sofern sie aus Aufträgen des Vereins entstanden sind.

 

§ 3

Mitgliedschaft
Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, welche die Ziele des Vereins unterstützen will und in dem Stadtgebiet Eppstein ansässig ist.
Interessenten von außerhalb kann der Beitritt durch Vorstandsbeschluß gestattet werden.
Die Aufnahme ist entweder mündlich in einer Mitgliederversammlung oder schriftlich gegenüber dem Vorstand zu beantragen. Über die Aufnahme entscheiden die Organe des Vereins.

Die Mitgliedschaft endet:

  • durch die schriftliche Austrittserklärung zum Ende des jeweiligen Kalenderjahrs gegenüber dem Vorstand,
  • durch den Tod des Mitglieds, bzw. das Erlöschen einer juristischen Person,
  • in besonders gravierenden Fällen, wie Nichtzahlen des Mitgliedsbeitrags über mehrere Jahre hinweg oder vereinsschädigendes Verhalten durch Ausschluß, über den die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit beschließen muß

§ 4

Beitrag
Der Beitrag wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit festgesetzt.

 

§ 5

Organe des Vereins

  • Die Mitgliederversammlung
  • Der Vorstand

§ 6

Mitgliederversammlung
Einmal jährlich ist vom Vorstand eine Jahreshauptversammlung einzuberufen, in der ein Rechenschaftsbericht über die Tätigkeit innerhalb des abgelaufenen Geschäftsjahres gegeben wird und geplante Aktivitäten für die Zukunft vorgestellt werden.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist dann einzuberufen, wenn sie von mehr als 1/3 der Vereinsmitglieder unter schriftlicher Begründung beantragt wird oder in besonderen Fällen durch den Vorstand.
Die Einladung zur Jahreshauptversammlung bzw. Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich und zusätzlich über das amtliche Bekanntmachungsorgan der Stadt Eppstein.
In der Einladung muß die Tagesordnung angegeben werden.
Die Einladungsfrist beträgt 10 Arbeitstage zwischen Einladung und Versammlungszeitpunkt.
Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich bis zum Beginn der Versammlung zu stellen. Über die Behandlung der nachgeschobenen Anträge in der Sitzung entscheiden die Versammelten mit einfacher Mehrheit.
Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit der Anwesenden gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden.
Ausgenommen hiervon sind Satzungsänderungen und Beschlüsse bezüglich der Auflösung des Vereins. Hierzu ist eine 2/3 Mehrheit erforderlich.
Jedes Mitglied hat eine Stimme.
Eine ordnungsgemäß einberufene Jahreshauptversammlung / Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn mindestens 10 Mitglieder des Vereins anwesend sind.
Die Mitgliederversammlung beschließt, Personen, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.
Über die Mitgliederversammlung wird vom/von der Schriftführer/in ein Protokoll geführt. Das Protokoll wird vom/von der Schriftführer/in und dem/der Vorsitzenden, bzw. dem/der Stellvertreter/in unterschrieben und in den Vereinsakten aufbewahrt.

 

§7

Vorstand

Der Vorstand besteht aus

  • einem /einer Vorsitzenden
  • einem/einer Stellvertreter/in
  • einem/einer Schatzmeister/in
  • einem/einer Schriftführer/in
  • einer dem Bedarf entsprechenden Anzahl von Beisitzern.

Der/die Vorsitzende und sein/seine Stellvertreter/in sind gegenüber den Behörden gemeinsam unterschrifts- und vertretungsberechtigt.
In allen anderen Fällen unterschreiben der/die Vorsitzende oder der/die Stellvertreter/in gemeinsam mit dem/der Schriftführer/in oder dem/der Schatzmeister/in, insbesondere dann, wenn Verpflichtungen gegenüber dem Verein entstehen.
Der Vorstand wird jeweils für 2 Jahre gewählt. Wiederwahl ist möglich.
Die Wahl des Vorstandes erfolgt in geheimer Wahl durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit. Wenn nach zweimaliger Wahl zu einer Vorstandsposition weiterhin Stimmengleichheit herrscht, entscheidet das Los. Wählbar sind auch Mitglieder, die aus dringenden Gründen bei der Mitgliederversammlung nicht anwesend sein können, sofern sie ihre Bereitschaft zur Kandidatur und Annahme der Wahl gegenüber dem Vorstand schriftlich erklärt haben. Jedes Mitglied (auch Vorstandsmitglied) des Vereins kann Vorschläge für die Besetzung der Vorstandspositionen einbringen.
Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so bestellt der Vorstand ein Ersatzmitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung.
Die Vorstandssitzungen müssen in regelmäßigen Abstanden stattfinden. Es ist schriftlich einzuladen.
Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.
Die Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der erschienen Vorstandsmitglieder gefaßt. Es sollten mindestens 3 Mitglieder anwesend sein.
Über die Vorstandssitzungen werden Protokolle gefertigt, die vom/von der Schriftführer/in und dem/der Vorsitzenden unterschrieben werden. Jedem Vorstandsmitglied ist ein Protokoll auszuhändigen.
Interessierte Mitglieder können an den Vorstandsitzungen teilnehmen.

 

§ 8

 Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen Mitgliederversammlung, die ausdrücklich zu diesem Zweck einberufen wurde, beschlossen werden.
Im Falle der Auflösung erfolgt die Liquidation des Vereins nach den gesetzlichen Vorschriften. Das nach der Abwicklung eventuell verbleibende Vermögen wird der Stadt Eppstein zu gemeinnützigen Zwecken übertragen.

 

§ 9

In Kraft treten
Die geänderte Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.
(Eintragung erfolgte bei 15. Aug. 2001 bei AG Königstein unter Vereinsregister-Nr.: VR 820

 

 

Aktualisierung: 13.01.2006
© Europart Eppstein e. v.